Posts mit dem Label Lästerschwester werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Schlaf-Erkenntnisse

Immer um die gleiche Zeit aufzustehen hilft dabei, einen stabilen Biorhythmus zu entwickeln.
Durchschnittlich bist du an den Wochentagen um 05:46 aufgestanden und an den Wochenenden um 05:03. Der durchschnittliche Fitbit-Nutzer steht an den Wochentagen 1 Stunde und 5 Minuten später auf als du und an Wochenenden 2 Stunden und 24 Minuten später als du.

Liebes Fitbit.
Ich schließe daraus, dass deine Nutzer nicht in der Altenpflege arbeiten. Sonst wären meine *Aufstehzeiten* nicht außergewöhnlich.

Verletzten | Kranken | Geld

Wenn es um das Bezahlen geht, sind alle gleich ...

Am 21. Juni erhielt ich meine letzte Zahlung des Verletztengeldes bis einschließlich 14. Juni 2017. Eigentlich hätte die nächste Zahlung Anfang Juli erfolgen müssen. Sie kam aber nicht.

Also fragte ich nach ...


Man hätte nicht zahlen können, weil die entsprechende Krankmeldung nicht vorliegen würde.


Ich war bis einschließlich 30.06. 2017 arbeitsunfähig und diese Krankmeldung war auch die Grundlage für die Zahlung bis zum 14.06.2017.


Wir können nur im Nachhinein zahlen, nicht im voraus. Aaaah ja verstehe. Also liegt der Zahlungstermin Anfang Juli vor dem 14.06.2017.


Ääääh nein, nein ... es liegt sicher daran, dass der Beleg zum Scannen muss. Erst wenn er gescannt ist, kann gezahlt werden.
Oh, aha ... dann wird der Beleg 2x gescannt.
Nein, wieso. Na, wenn er gescannt ist und man bis zum 14.06.2017 gezahlt hat, müsste man ja dann auch bis zum 30.06.2017 zahlen können.


Sie haben doch sicher alle Krankmeldungsbelege griffbereit. Die Durchschriften meine ich. Scannen sie die doch mal eben ein und schicken sie mir die zu. Dann kann ich alles kontrollieren und den Vorgang beschleunigen. Wahrscheinlich ist auf dem Postweg etwas verloren gegangen.
Ist es nicht, alle Belege wurden persönlich in der Geschäftsstelle abgegeben. Außerdem kann nichts fehlen, weil ohne Belege nicht hätte bis zum 14.07.2017 gezahlt werden können.
Ja dann werde ich mal ...
Ich bitte darum !!! 
Es kann nicht sein, dass man mir das Geld vorenthält !!!

Ja, ja ich schau mal, dass es diese Woche noch klappt ...

Fazit:
Kundenservice: ohne Worte !!! Ich darf nicht darüber nachdenken, was wäre, wenn ich mich nicht selbst um meine Angelegenheiten kümmern könnte. 


Hei|lungs|pro|zess

Der Begriff Heilung bezeichnet den Prozess der Herstellung oder Wiederherstellung der körperlichen und seelischen Integrität aus einem Leiden oder einer Krankheit, oder die Überwindung einer Versehrtheit oder Verletzung durch Genesung. 

In der Medizin wird Heilung als Wiederherstellung der Gesundheit unter Erreichen des Ausgangszustandes (restitutio ad integrum) durch den Körper definiert.

Quelle Internet • Wikipedia


• • •

Der Berufsgenossenschaft dauert meine Heilung zu lange. Auf den Arzt wird Druck ausgeübt. Es gibt wohl eine Norm für meine Verletzung und an die habe ich mich doch bitte zu halten, ansonsten werden spezielle Ärzte der BG sich meiner annehmen.

Das würde bedeuten, dass dann alle weitere Untersuchungen und Anwendungen in Tübingen stattfinden.  Von meinem Wohnort aus beträgt die einfache Strecke 126 km ...

Ob die dortigen Ärzte meinen Zustand direkt verändern können?
Jeder Mensch ist anders ...

Nein!

Die Gesellschaft ist auf junge und gesunde Menschen ausgelegt, die keine Geld kosten.
Heilungsprozesse unterliegen bestimmten Normen und einem vorgegebenen Budget.

Traurig, aber wahr !!!

Unterschiede

Wenn man gesund bzw. nicht davon betroffen ist, macht man sich über unser Gesundheitssystem keine Gedanken. Warum auch? 

Wir sind ja abgesichert und, im Vergleich zu anderen Staaten, sehr gut versorgt. Als Pflichtversicherter können wir aus einer großen Anzahl gesetzlicher Krankenkassen wählen und lassen uns durch Preis und Leistung beeinflussen. Man geht davon aus, dass man als gesetzlich Versicherter *gleich* behandelt wird, bis auf die Unterschiede der einzelnen Kassen, wie z.B. Erstattungen für homöopathische Anwendungen.

Wenn ich in meiner Freizeit die Treppe herunterfalle und mir eine Weber B Fraktur zuziehe, dann
  • zahle ich pro Tag meines Krankenhausaufenthaltes 10 €.
  • habe ich Rezeptgebühren bezahlen.
  • muss ich den Höhenausgleich für meinen Schuh selbst bezahlen.
  • erhalte ich 6 Anwendungen beim Physiotherapeuten.
  • erhalte ich nach Ablauf der Lohnfortzahlung Krankengeld = 70% des regelmäßigen beitragspflichtigen Bruttoarbeitsentgelts oder Arbeitseinkommens jedoch höchstens 90% des Nettoarbeitsentgelts.
Wenn es ein Arbeitsunfall ist, dann
  • entfällt meine Zuzahlung für das Krankenhaus.
  • zahle ich keine Rezeptgebühren.
  • übernimmt die BG (Berufsgenossenschaft) die Kosten für den Höhenausgleich.
  • erhalte ich 10 Anwendungen beim Physiotherapeuten.
  • erhalte ich Verletztengeld, welches 10% höher ist als das Krankengeld und bei dem Feiertags- und Nachtzuschläge berücksichtigt werden. 

Kleine, aber feine und je nach Fall gravierende Unterschiede.

Jetzt habe ich durch Zufall mitbekommen, dass es auch bei der Dauer der Physiotherapie pro Termin zeitliche Unterschiede, wie z.B. bei Lymphdrainage, gibt.

Der Heilungsprozess ist also je nach Art des Unfalls (privat, geschäftlich) offensichtlich unterschiedlich oder wird anders bewertet ...

... ich hatte also Glück im Unglück!

Wer sind SIE denn schon ....?

Der Aufzug war mal wieder seit Samstag defekt. 

Ich wohne im II. OG und das Treppensteigen ist noch nicht ganz einfach für mich. 
Außerdem hatte ich gestern einen Termin bei meinem Physiotherapeuten und musste daher außer Haus.

Also habe ich mich darum gekümmert, dass der Aufzug wieder repariert wird.

Die Reaktion von Hausverwaltung und Hausmeisterin war - ich benutze einen gängigen Begriff - der reinste shitstorm.

Ich sei ja nur Mieterin und hätte daher kein Mitspracherecht, wann man den Aufzug reparieren ließe. 
Das entscheiden nur die Eigentümer bzw. die Hausverwaltung.
Wenn ich die Treppen nicht laufen könnte, müsste ich halt zu Hause bleiben. 
Ich solle mich mal nicht so anstellen.
Wenn ich weiter meckern würde, könne man den Aufzug auch ganz stilllegen.

Fassungslos über so ein Verhalten bin ich nicht mehr. Verständnis und gute Manieren hätten mich überrascht. 

Den beiden Grazien wünsche ich nur, dass sie eines Tages in eine ähnliche Situation kommen und dann Menschen wie sich selbst begegnen ... 

Nein, ich bin nicht gehässig 😉 ... !!!

Rücksichtslos ...

Gestern war ich dienstlich mit einer älteren Dame unterwegs. 

Sie war vor Monaten gestürzt, was einen Krankenhausaufenthalt und eine Reha mit sich brachte. 

Daher benötigt sie in ihrem Alltag noch entsprechende Unterstützung.

Beim Verlassen der Apotheke wurden wir von einem Anwohner -einem älteren Semester - regelrecht angepöbelt, weil wir - seiner Meinung nach - zu langsam zum Auto gingen. 
*Solche Leute gehören nicht auf die Straße*, meinte er.

Beim Verlassen des Parkplatzes musste ich dann auch noch warten, um mich in den fließenden Verkehr einzufädeln. Obwohl ich ihn nicht einmal ansatzweise behinderte und er nur warten musste, quetschte er sich - ohne Rücksicht auf Fußgänger oder andere Verkehrsteilnehmer - hinter meinem PKW vorbei mit seinem Auto auf die Fahrbahn ... 

Fazit: Rücksichtslosigkeit und Unverschämtheit zieht sich durch alle Altersgruppen !!!

Zum Glück wird es eines Tages auch diesen Rüpel treffen und er wird auf Hilfe angewiesen sein. Da bin ich mir mehr als sicher !!!

Maschendrahtzaun

Maschendrahtzaun für die Gartenschau
Die Vorbereitungen für die Gartenschau gehen langsam aber sicher in die Endspurtphase.

Das neue Highlight bei uns ist jetzt dieser formschöne Maschendrahtzaun, der auch noch mit einer Plastikfolie getoppt werden soll. 

Dreist oder so ...

Man kann einen Menschen aus dem Dreck ziehen, aber nicht den Dreck aus einem Menschen.

Frau beginnt bei uns am 01.09.2016 und gibt sich voll motiviert, begeistert, engagiert, loyal, usw,., usw. Ein richtiger Glücksgriff, so sollte man meinen. Die ersten Tage waren optimal und alle waren zufrieden. So verging die Probezeit von 6 Wochen.
Kaum war die vorbei, gab es die ersten Forderungen.

Frau hat Hunde und die müssen Gassi gehen und deshalb bitte den Tourenplan auf die Hunde abstimmen. Den stimmt man doch eigentlich auf die Kunden ab? Das kann ja sein, aber in meinem Fall ist das halt mal anders.

Wie jetzt? Frau kann ihre Forderungen nicht durchsetzen, dann kommt halt ein Spontanvirus angeflogen. Ein Virus, der ganz unterschiedliche Krankheitsbilder hervorruft. Mal schlägt er auf Magen und Darm, dann ist es eine Grippe, dann eine Ohrenentzündung und weil das so ein ganz spezieller Virus ist, schreibt der Arzt auch jeweils nur für 2 Tage krank. Wahrscheinlich ist er sich der Diagnose auch nicht sicher, ganz klar bei den sich ständig wechselnden Beschwerden. Und weil er die Ohren nicht untersuchen kann, wird Frau zum Facharzt überwiesen, der extra für sie am Feiertag (01.11.2016) seine Praxis öffnen wird.

Mir fehlen bei diesem Schmierentheater echt die Worte!

Benehmen ist *out* ...


Das denke ich mir sehr oft ... 

Ein Nachbar steht nachts um 2 Uhr auf seinem Balkon und telefoniert via Freisprecheinrichtung ...
Eine Nachbarin hat wohl zu Hause Handyverbot, weil sie jeden Tag nach Feierabend vor der Haustüre sitzt und dort ungeniert in ihr Handy grölt ...
Alle die Zeitgenossen, die einem auf der Straße, in der Bahn, et., etc. an ihren Gesprächen teilnehmen lassen.

Beschwert man sich, bekommt man eine blöde Antwort.

Benehmen ist *OUT* !!!

Denken ist Glücksache ...

Wer geht zum Physiotherapeuten?

Kranke Menschen? Menschen mit Beeinträchtigung?

Warum liegt am Eingang zur Praxis wohl die Rampe?

Weil vielleicht dadurch Rollstuhlfahrer barrierefrei in die Praxis kommen?

Warum parkt dann ein grauer Skoda genau vor dieser Rampe?

Weil Denken für viele Menschen reine Glücksache ist oder sie nur einen Kopf haben, damit es nicht in den Hals regnet.

Das dachte ich mir gestern früh, als ich mit einen meiner Patienten genau diese Situation vorfand ... 

Solche unüberlegten Handlungen haben in vielen Fällen weitreichende Konsequenzen und leider trifft es niemals die Verursacher.

In diesem Sinn wünsche ich euch einen schönen Dienstag ... !!!

Something Wicked & Ein Erlebnis der besonderen Art ...

Gestern hatte ich einen Termin mit meinem Vermieter bei der Hausverwaltung.

Es ging um unklare Positionen in der Nebenkostenabrechnung. 

Von oben herab und voll arrogant gab sie mir zu verstehen, dass ich als Mieterin gefälligst das zu zahlen habe, was sie in die Abrechnung schreibt. Als Mieterin habe ich gefälligst die Klappe zu halten, da ich ja ganz offensichtlich nicht in der Lage bin, mir Eigentum zu erwerben ...

Da ich meine Klappe aber nicht halten kann und sie dann noch auf Missstände hinwies, wie z.B. 
  • offene Tür zum Aufzugbetriebsraum seit Mai
  • Lagern von Gegenständen außerhalb der Kellerräume und in der Tiefgarage
  • 24 Stunden-Non-Stop-Beleuchtung in der Tiefgarage über einen Zeitraum von ca. 6 Wochen da Bewegungsmelder kaputt

und das, obwohl es einen Hausmeister gibt ... !?!

war ihre Reaktion nur ... das ist nicht Aufgabe eines Hausmeisters UND wenn es mir nicht passt, könne ich ja ausziehen ...

Und das in Anwesenheit meines Vermieters ... !!!

• • •

halloween © sylvia • sro 2016 • something wicked • dandelion dust designs
***something wicked***
by dandelion dust designs

Jetzt aber mal schnell den Geldbeutel gezückt

Am Dienstag auf dem Lidl Parkplatz in Bad Wildbad ...

... wurde ich von einem *Neubürger* angesprochen und unmissverständlich zu einer Spende aufgefordert

Als ich diese ablehnte wurde er noch unverschämter und in einem gebrochenen Deutsch mehr als ausfällig. 
Ich lies dann einige passende Kommentare ab und wurde noch direkter, als er schimpfend und drohend hinter mir her lief. 
Als er merkte, dass ich mich nicht einschüchtern lasse, zog er ab. 

In welchem Migrationskurs hat er diesen Wortschatz gelernt?

Wenn ich mir überlege, wie viele Leute sich durch seine Art haben einschüchtern lassen und gezahlt haben - da bin ich mir mehr als sicher -, wird mir schlecht!!!

Zulage

Seit Wochen suchen wir Personal für den Fahrdienst. 
Was ist zu tun?

  • Kinder mit Beeinträchtigungen von zu Hause abholen und zur Schule fahren
  • Kunden zur Dialyse fahren und wieder abholen
  • Kunden zum Arzt fahren
  • Einkäufe erledigen

Eigentlich eine angenehme Arbeit ... wenn man *mit Menschen kann*.

Die Bewerbungen waren mehr als dürftig und die angebotene Probearbeit wurde von den meisten Kandidaten abgelehnt. Einer schoss dann noch den Vogel ab. Als ihm unsere Chefin erklärte, dass wir auch Rollstuhlfahrer transportieren, denen man ggfls. helfen müsse, wenn sie die Rampe herunterfahren und sie natürlich auch in die Wohnung begleiten muss, kam sofort die Frage, wie viel Zuschlag zum Gehalt man dafür erhalten werde.


Einfach nur hohl ... !!!

Diskriminierung & Manipulation

Die Sendung von Frau Maischberger *Ausländer rein! Retten Einwanderer unseren Arbeitsmarkt?* schlug in den Pflegekreisen hohe Wellen.

Auf den Seiten von ARD und MDR kann man folgendes nachlesen:

Der migrationspolitische Sprecher der Grünen (gemeint ist Volker Beck ) ist überzeugt, dass Deutschland auch weiterhin eine hohe Zahl von Einwanderern verkraften kann – Akademiker genauso wie Analphabeten. "Auch denen müssen wir eine Chance geben und sie fit machen: Deutschunterricht, Schulabschluss und Vermittlung in Ausbildung.
Wir brauchen zum Beispiel viele Leute in der Pflege, da braucht man keine hohe Schulbildung", meint der Bundestagsabgeordnete. Das neue Integrationsgesetz der Bundesregierung verschärfe dabei aber nur Probleme, anstatt sie zu lösen.

Ein Schlag ins Gesicht für alle Pflegekräfte !!!

Ein Schlag ins Gesicht für alle Kranken, Alten und Pflegebedürftigen !!!

Herr Beck hat keine Berufsausbildung. Die braucht man für eine politische Karriere ganz offensichtlich nicht.

• • •

Nachtrag:

Auf der Seite des WDR und jetzt auch MDR wird das *Zitat* geändert veröffentlicht. Es fehlt *da braucht man keine hohe Schulbildung*. Manipulation? Ach was - die öffentlich rechtlichen Rundfunkanstalten doch nicht !!!

Noch so ein Familienclan ...

*Werden Sie Teil der DAK-Gesundheits-Familie.*

*Wenn Sie einmal über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig sind, kommt die Krankenversicherung für das Krankengeld auf.*

Das hört sich doch gut an! Da kann man sich doch nur gut aufgehoben fühlen.

Tja ... aber nur bis man dann wirklich mal krank wird. Ok, es heißt ja auch Gesundheitsfamilie und nicht Krankheitsfamilie. 

Man muss nur ganz genau auf die Wortwahl achten.

Wenn man dann einmal über einen längeren Zeitraum arbeitsunfähig ist, ist dieses eine mal schon einmal zu viel.

Bereits nach 3 Wochen erhält man ein Schreiben, mit dem Hinweis, dass man davon ausgehe, dass es einem besser geht und das die letzte Krankmeldung sei. Wenn nicht, würde die Gesundheitsfamilie den MDK einschalten, der sich der Krankheit annehmen werde. Zeitgleich wird schon der behandelnde Arzt angeschrieben und um Stellungnahme gebeten.

Fazit: Nur nicht krank werden, sonst gibts Ärger mit der Familie ...

Traurige Realität und ein Grund diese Familie sofort zu verlassen.

Spieltrieb

Vor einer betreuten Wohnanlage für Senioren wird jetzt vor spielenden Kindern gewarnt! Wahrscheinlich sind die Bewohner wieder in ihr kindliches Verhaltensmuster zurückgefallen.

Sicher spielen sie Blinde Kuh oder Himmel und Hölle auf der Straße, oder machen Wettlaufen mit ihren Gehhilfen, Rollstühlen oder Rollatoren ...


*Ich bin doch nicht blöd ...*


tiefgarage © sylvia • sro 2016
Am Donnerstag kam ich nach Hause und wollte in die Tiefgarage fahren. Doch mitten in der Einfahrt parkte - ganz dezent - ein VW.

Nach einer kurzen Wartezeit drückte ich die Hupe.

Aus dem Nebenhaus kamen zwei Damen, sahen in meine Richtung, dann ich Richtung VW und gingen wieder zurück.

Also nochmal gehupt ...

Dann kam eine der beiden Damen wieder aus dem Haus und zu mir. *Was ich denn wolle*, fragte sie mich. 

*In die Tiefgarage fahren ... !!!*

*Wie, sie wollen jetzt in die Tiefgarage fahren? Wieso denn? Mein Auto steht doch da so günstig. Ich bin gerade bei meiner Freundin und das dauert noch eine Weile ...*

Meine Reaktion? Die Einfahrt war jedenfalls ganz schnell frei ...

Fazit:

Im Gegensatz zum Hirn,
meldet sich der Magen,
wenn er leer ist.

Krank und von Ämtern verlassen ....

Durch Zufall habe ich am vergangenen Sonntag die Reportage * Krank und von Ämtern verlassen * gesehen. 

Obwohl ich aus beruflichen Gründen die Realität kenne, lassen mich solche Berichte nicht kalt. 

Es kann schließlich jeden von uns treffen.

Medikamententests mal anders ... !!!

Wie abartig ist [ DAS ] denn ... ???

Also sollen künftig auch klinische Studien an Demenzkranken möglich sein, von denen die Probanden selbst keinen Nutzen haben. 

Wehrlose Menschen = Testobjekte?

Das ist für mich ethisch nicht vertretbar!

Ich bin dafür, dass man die Medikamente an den Befürwortern und Unterstützern dieses Vorhabens testet.


Töten im Namen des Volkes ...

Millionen männliche Küken können jetzt ganz legal *geschreddert* werden.

Unfassbar!

Wirtschaftlich nutzlos werden die flauschigen Federbällchen auf bestialische Weise entsorgt.

Wie kann man nur so ein Urteil fällen? 

Wann werden die Verbraucher endlich wach?