Die Schlacht am Buffet

Es ist doch immer interessant mit anzusehen, wie sich manche Zeitgenossen an einem Buffet benehmen.


Anscheinend ist es normal, dass man sich die Teller - mit allem was das Buffet bietet - bis zum Rand voll schaufelt. Dann *eiert* man mit dem übervollen Teller bis zum Tisch, krampfhaft darauf bedacht, dass nichts herunterfällt oder tropft. Am Tisch angekommen, weiß man nicht, an welcher Stelle des Matsches man mit dem Stochern anfangen soll.


Also die Soße schmeckt nicht. Das Fleisch ist komisch gewürzt. Das Gemüse geht gerade so durch. Na ja der Salat könnte auch frischer sein [ wie denn, wenn er vom Braten erdrückt wird ... ].


Nach ein paar Bissen, wird der Teller zur Seite geschoben.


Die Kritik geht weiter ...
Es gab nur 4 Sorten Nudeln und man hätte ruhig noch mehr Fleisch anbieten können. Und überhaupt fehlte da der Fisch und natürlich noch mehr Fleischauswahl. Also wenn schon Buffet muss viel mehr angeboten werden. Es muss für jeden Geschmack etwas dabei sein ... also bitte!

Ach ja?
Um noch mehr auf den Teller schaufeln zu können, was anschließend in der Mülltonne landet? 
Was esst ihr denn in euren 4 Wänden?
Hausmannskost oder Sterneküche?
Ich will es eigentlich nicht wissen ...

So ein Verhalten ist voll daneben. Zum einen dem Gastgeber und zum anderen den Menschen gegenüber die Hunger leiden bzw. sich nicht immer eine warme Mahlzeit leisten können.

Keine Kommentare